| Kaffeewissen

Was steckt eigentlich hinter dem Begriff Specialty Coffee

Wer denkt die Bezeichnung „Specialty Coffee“ sei einfach nur geschicktes Marketing, liegt falsch. Längst nicht jeder darf seinen Kaffee als Specialty Coffee bezeichnen, da der Begriff durch die Specialty Coffee Association (SCA) geschützt ist. Der Kaffee muss einige strenge Anforderungen erfüllen, um sich hinterher Specialty Coffee nennen zu dürfen.

Spezialitätenkaffee – Specialty Coffee

Während die im Supermarkt geläufigen Bezeichnungen wie Premiumkaffee oder Gourmetkaffee reine Marketingbezeichnungen sind, steckt hinter dem Spezialitätenkaffee viel mehr.

Grundlegend kommen für den Spezialitätenkaffee nur Kaffeebohnen in Frage, die unter fairen und transparenten Bedingungen angebaut wurden. Es ist einfach nachvollziehbar von welchen Produzenten und  Farmen der Kaffee stammt. Die Qualität der Bohnen muss zudem sehr hoch sein, was häufig durch eine sehr sorgfältige Sortierung und Handverlesung der Kaffeebohnen geschieht. Zum Beispiel dürfen auf 350 Gramm Rohkaffee maximal 5 Defekte laut der Bewertungsskala der SCAA kommen, um als Specialty Coffee zu gelten.

Defekte sind zum Beispiel unreife Bohnen, Schalenreste, gebrochene Bohnen, übertrocknete Kirschen oder auch schwarze Bohnen.

Nach der Bewertung der Qualität des Rohkaffees wird der Kaffee anhand von geschmacklichen Kriterien bewertet. Dazu wird er zwischen 8 und 12 Minuten geröstet und nach 24 Stunden für ein Cupping vorbereitet. Eine präzise Beschreibung der Probenröstung und Cuppingvorbereitung findet ihr hier.
Der Kaffee wird von der SCAA (Specialty Coffee Association of America) nach 10 Kriterien beurteilt. Dazu zählen: Aroma, Charakter, Süße, Körper, Säure, Ausgewogenheit, Klarheit, Balance, Nachgeschmack und Gesamteindruck.

Pro Kategorie werden bis zu 10 Punkte vergeben, von 0 bis 10 („oustanding“). Die Punkte werden zu einem Gesamtergebnis zusammengetragen und es ergibt sich dementsprechend eine Bewertungsskala von 0 bis 100 Punkten. Abgezogen von dem Ergebnis werden Defekte, welche durch z.B. unreife/überreife Bohnen hervorgerufen werden, da diese mit ungewünschten Aromen den Gesamteindruck trüben.

Erreicht der Kaffee über 80 Punkte, darf er die Bezeichnung Specialty Coffee tragen:

90-100OutstandingSpecialty
85-89.99Excellent
80-84.99Very Good
<80.0Below Specialty QualityNot Specialty

Quelle: http://scaa.org

specialty coffee

Woran erkenne ich Specialty Coffee?

In Europa gibt es als Vertreter der SCAA die Specialty Coffee Association of Europe (SCAE). Hier haben Röster die Möglichkeit sich ihren Spezialitätenkaffee mit einem Siegel bescheinigen zu lassen. Als Käufer kann man so den Specialty Coffee leicht erkennen. Dieser Kaffee wird also mit ziemlicher Sicherheit von hoher Qualität sein. Da Geschmäcker aber bekanntlich verschieden sind, kann es natürlich keine Geschmacksgarantie geben.